Jeanne D’arc

Jeanne D’arc ist eine historische Frauengestalt des 15. Jahrhunderts, die noch heute in Frankreich als Nationalheldin verehrt wird und zudem durch die katholische Kirche heilig gesprochen wurde. Jeanne D’arc spielte vor allem auf dem Schlachtfeld im Hunderjährigen Krieg zwischen Franzosen und Engländern eine mutige und ruhmreiche Rolle, die sie zu einer der historisch gesehen erfolgreichsten Frauen in der Kriegskunst machten.

In religiöser Hinsicht verehrt wird Jeanne D’arc vor allem wegen ihrer göttlichen Erscheinungen, die sie zu einer tief gläubigen Person machten und somit nicht nur für das Vaterland, sondern auch für Gottes Willen kämpfen ließen. Ihre feste Überzeugung und ihr Glaube sollten auch das Todesurteil für Jeanne D’arc im Jahr 1431 darstellen, wo sie auf dem Marktplatz von Rouen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Bereits 24 Jahre später wurde das Urteil der Inquisitoren durch den Vatikan aufgehoben, so dass unmittelbar die Heiligsprechen erfolgte, die Jeanne D’arc zu einer der wenigen, weiblichen Martyrerinnen macht.