Murphys Gesetz

Murphys Gesetz bezeichnet eine Lebensweisheit, die dem US-amerikanischen Ingenieur Edward Murphy jr. zugeschrieben wird. In einfachen Worten beschreibt Murphys Gesetz die alltägliche Erfahrung, dass sich das Schicksal häufig dafür entscheidet, dass schiefgehen zu lassen was überhaupt nur schiefgehen kann.

Die Ursprünge hat Murphys Gesetz auf dem Testgelände der US Air Force, auf welchem unter der Leitung von Murphy und anderen Ingenieuren Tests zu Geschwindigkeiten in Raketenschlitten durchgeführt werden sollten. Sämtliche Messungen des kostspieligen Experiments schlugen aus dem einzigen Grund Fehl, dass die Meßsensoren auf den Körpern der Probanden um 90 Grad verdreht angebracht wurden. Tagsdrauf wurde Murphy auf einer Pressekonferenz mit den Worten „Was immer nur falschgehen kann, wird auch falschgehen“ zitiert, wodurch Murphys Gesetz geboren war.

Natürlich ist Murphys Gesetz weder physikalisch noch soziologisch als Gesetzmäßigkeit zu sehen, da nahezu alle Dinge den vom Menschen gewünschten oder erwarteten Verlauf nehmen. Sollte dies jedoch in einer speziellen Situation nicht der Fall sein, wird sich schnell auf Murphys Gesetz berufen.